COVID 19 Impfung, Start des Impfzentrums

Am 29.12.2020 war es für uns soweit, unser Team hat die Bewohner eines Seniorenheimes in Düren gegen Covid 19 geimpft. Wir haben sehr gute Erfahrungen gesammelt und blicken optimistisch in die Zukunft, dass diese Pandemie bald beherrscht werden kann.
Wir können nur sagen: Impfen, ja klar!
Das Impfzentrum startet in Düren voraussichtlich am 8. Februar 2021. Ab diesem Datum werden zunächst Menschen geimpft, die im Januar 2021 80 Jahre oder älter sind, zu Hause leben und noch mobil sind. Sie erhalten von der Kommune einen Brief mit Informationen zum Ablauf der Impfung. In diesem Schreiben werden Ihnen eine kostenlose Rufnummer sowie eine Webadresse mitgeteilt, unter der über 80-jährige Termine für die Erst- und Zweitimpfung in dem Impfzentrum vereinbaren können. Die Termine werden schriftlich bestätigt.
Wir bitten die Angehörigen, Ihren Familienmitgliedern bei der Terminanfrage zu helfen.
Patientinnen und Patienten mit bestimmten Vorerkrankungen haben nach der Corona-Impfverordnung (CoronaImpfV) bevorzugt Anspruch auf die Corona-Schutzimpfung. Die Impfverordnung ordnet sie in die Gruppe mit hoher beziehungsweise erhöhter Priorität (Gruppe 2 und 3) ein. Als Nachweis benötigen die Patienten ein ärztliches Attest – und zwar immer dann, wenn nicht schon aufgrund des Alters eine Impfberechtigung besteht: In der Priorisierungsgruppe 2 sind das alle Personen ab 70 Jahre, in Gruppe 3 Personen ab 60 Jahre. Zum jetzigen Zeitpunkt werden aber noch keine Impftermine für diese Personengruppen vergeben. Ärztliche Atteste sind daher jetzt noch nicht erforderlich. Für die Ausstellung des Attests reicht eine formlose Bescheinigung aus, dass eine Erkrankung im Sinne der CoronaImpfV vorliegt – es müssen keine näheren Angaben zu den Vorerkrankungen gemacht werden. Dies ist auch aus datenschutzrechtlichen Gründen relevant. Die Patienten müssen für die Bescheinigung nicht extra in die Praxis kommen: Ärzte können das Dokument per Post zusenden.
Die Impfverordnung führt in Prioritätsgruppe 2 („hohe Priorität“) Personen auf mit: Trisomie 21, einer Demenz oder mit einer geistigen Behinderung, Personen nach Organtransplantation. In Prioritätsgruppe 3 („erhöhte Priorität“) werden folgende Erkrankungen genannt: Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 30), chronische Nierenerkrankung, chronische Lebererkrankung, Immundefizienz oder HIV-Infektion, Diabetes mellitus, Herzinsuffizienz, Arrhythmie, Vorhofflimmern, koronare Herzkrankheit oder arterielle Hypertension, zerebrovaskuläre Erkrankungen oder Apoplex, Krebserkrankungen, COPD oder Asthma bronchiale, Autoimmunerkrankungen oder rheumatische Erkrankungen.
Die Durchführung der  Impfung in unserer Praxis ist vorerst nicht geplant.
Wir möchten auch dringend vor Fehlinformationen über die COVID-Impfung warnen. Wir empfehlen die Informationsseiten der STIKO (Ständige Impfkommission) oder des Robert-Koch Instituts.
Bei Fragen sind wir auch gern für Sie da.

Eltern haben länger Anspruch auf Kinderkrankengeld

Das Bundesgesundheitsministerium hat den Anspruch auf Kinderkrankengeld für gesetzlich versicherte, berufstätige Eltern im Jahr 2021 verlängert. Pro Elternteil und Kind können nun 20 anstatt zehn Tage (Alleinerziehende 40 statt 20 Tage) Kinderkrankengeld beantragt werden. Der Anspruch besteht auch, wenn ein Kind zu Hause betreut werden muss, weil die Schule oder Kita geschlossen, die Präsenzpflicht in der Schule aufgehoben oder der Zugang zum Betreuungsangebot der Kita eingeschränkt wurde. Eltern können das Kinderkrankengeld auch dann beantragen, wenn sie theoretisch im Homeoffice arbeiten können. Diese neue Regelung gilt rückwirkend ab 5. Januar 2021. Die zusätzlichen Leistungen werden über die gesetzliche Krankenkasse abgerechnet.

Wenn Ihr Kind krank sein sollte, muss die Betreuung gegenüber der Krankenkasse mit der ärztlichen Bescheinigung (Muster21) nachgewiesen werden. Sollte Ihr Kind gesund sein, muss aufgrund der Kita/Schulschließung zuhause betreut werden, benötigen Eltern eine entsprechende Bescheinigung der jeweiligen Einrichtung. Das können Ärzte nicht ausstellen! Sie können in diesem Fall dann mit der Bescheinigung der jeweiligen Einrichtung das Kinderkrankengeld bei Ihrer Krankenkasse beantragen.

COVID 19 Schnelltest

In einigen Fällen übernimmt die Krankenkasse die Kosten für einen Schnelltest. Bei Bedarf melden Sie sich telefonisch bei uns.

Wiederverwendung von FFP 2 Masken für den Privatgebrauch

https://www.fh-muenster.de/gesundheit/images/forschung/ffp2/01_ffp2_info11012021_doppelseiten.pdf

Icon

Grippeschutzimpfung 2020/21

Wenn Sie noch Interesse haben, melden Sie sich bei uns. Grippeschutzimpfungen werden bis März noch empfohlen.

Unser neue Praxis

Sehen Sie hier einige Eindrücke unserer neuen Praxis.
Machen Sie sich besser noch ein Bild vor Ort, wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Es ist geschafft….

Sie finden uns nun in unseren neuen Räumlichkeiten in der Rinnebachstrasse 20 in Hürtgenwald-Kleinhau. Wir freuen uns auf Sie und danken allen Helfern für die Unterstützung beim Umzug.

Maskenpflicht ab 27.04.2020 in NRW

Ab Montag, 27. April 2020, gilt in Nordrhein-Westfalen die Verpflichtung für Bürgerinnen und Bürger, Mund und Nase bei der Fahrt im ÖPNV, dem Einkauf im Einzelhandel und in Arztpraxen zu bedecken. Ziel ist, die Ansteckungsgefahr in zentralen Bereichen des öffentlichen Lebens, in denen das Abstandsgebot von 1,5 Metern nur schwer oder gar nicht umsetzbar ist, weiter zu reduzieren.

Weitere Informationen finden Sie hier…

Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus

Was Sie aktuell über das Coronavirus SARS-CoV-2 wissen müssen und was Sie jetzt tun sollten, erfahren Sie auf: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html (wird täglich aktualisiert).

Dr. med. Rütten übergibt an Frau Dr. med. Kliner

Nach fast 30 Jahren als Hausarzt in Kleinhau, wünsche ich Herrn Dr. Rütten für seinen wohlverdienten Ruhestand von ganzem Herzen alles Gute. Ich freue mich sehr, Sie als seine Nachfolgerin ab dem 01.04.2020 weiter hausärztlich betreuen zu dürfen. Um Ihnen zukünftig modernste medizinische Versorgung zu bieten, stellen wir aktuell auf eine neue technische Ausstattung um. Wir bitten kleine Wartezeiten in der Anfangszeit aufgrund der Umstrukturierung zu entschuldigen.

Mein Team und ich freuen uns auf Sie.
Dr. med. Jana Kliner

Menü